forum podium event-info
fieger-preis nachwuchsfoerderung

C A R L - F I E G E R - P R E I S

Vergaberegeln

Anliegen für die Vergabe des "Carl-Fieger-Preises" ist die Förderung von Talenten auf den Gebieten Architektur und Design. Kreative und alternative Gestaltungsprojekte in der Ausbildung sind zu initiieren sowie öffentlich bekannt zu machen. Bei der Gründung der FB Architektur und Design der FH Anhalt in Dessau 1993 wurden zunächst aus den Belegarbeiten zum Semesterabschluss die Förderpreise ausgewählt und ausgezeichnet. Mit Vergabe der Diplome ab 1996 erfolgte die Auswahl der jährlichen Preisträger aus den Abschlussarbeiten von Sommer- und Wintersemester.

Mit den veränderten Studienformen können die Fachbereiche aus dem Sommer- und Wintersemester jeweils drei Vorschläge aus den Abschlußarbeiten von Bachelor oder Masters bennnen. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury und die Übergabe der Urkunden erfolgt gemeinsam durch Vorsitzenden des Bauhausvereins und Dekan des jeweiligen Fachgebietes auf einer gemeinsamen Veranstaltung in Dessau.

Übereinstimmung bestand zur Weiterführung des Förderpreises. Ausgehend von den Erfahrungen bei der Einführung neuer Studienabschlüsse haben am 08.07.2010 und 15.12.2010 in Dessau Vertreter der FB Architektur und Design sowie des Bauhausvereins gemeinsam die Regeln den neuen Bedingungen entsprechend aktualisiert. Die Förderung von kreativen Talenten und innovativen Gestaltungslösungen bleiben entscheidende Auswahlkriterien. Die Professoren der beiden Fachbereiche nominieren aus den Abschlussarbeiten von Bachelor und Master of Arts der Sommer- und Wintersemester Kandidaten und eine Jury wählt unter den Nominierten die Preisträger und Anerkennungen aus. Die Übergabe erfolgt am "Tag der offenen Tür" im Standort Dessau der FH Anhalt.

S t i f t u n g  F ö r d e r p r e i s 

Anlässlich des 100. Geburtstages des Architekten und Gestalters Carl Fieger stiftete der Bauhaus Dessau e.V. diesen Förderpreis für Studenten der FH Anhalt in Dessau. Die Stiftung der Auszeichnung an diesem historischen Standort orientiert auf die Aneignung der Bauhaus-Ideen und Entwicklung kreativer Projekte für Architektur und Design in der Ausbildung. Der "Carl-Fieger-Preis" und sein Anliegen wurden 1993 bei der Gründung der Fachbereiche Architektur und Design der FH Anhalt in Dessau von Vertretern der Hochschule und des Bauhausvereins vereinbart.

Seitdem werden jährlich aus den Abschlussarbeiten des Sommer- und Wintersemesters von den Fachbereichen beispielgebende Projekte vorgeschlagen und von einer Jury die Preisträger für Architektur und Design sowie die Anerkennungen ausgewählt. Die erste Preisverleihung erfolgte am 1. Oktober 1993 bei der Einweihung des sanierten Lyzeums als Hochschulgebäude.

Die Auszeichnung ist ein Ehrenpreis und die Übergabe der Urkunde für die Preisträger Architektur und Design ist mit einer materiellen Anerkennung verbunden. Die Mittel werden aus dem Stiftungsfonds "Bauhaus und Gegenwart" des Bauhausvereins bereit gestellt.  

Preisvergabe in Dessau erstmalig 1993

Übergabe der Auszeichnungen durch den Vorsitzenden der Stiftung "Bauhaus und Gegenwart", Herr Prof. Dr. Wolfgang Paul, und dem Gründungsdekan, Herr Prof. Dr. Helmut Strehl, im Jahre 1993 an die ersten Preisträger für Architektur. Frau Barbara Kob und Frau Elisabeth Schmidt stellten beide als Projekt ein Pianistenhaus für den Landschaftspark in Kühnau vor.

Dokumentation

Die Vergabe der "Carl-Fieger-Preise" wird alle fünf Jahre dokumentiert und die Arbeiten der Preisträger und Anerkennungen für Architektur und Design in einem Katalog dokumentiert. Derzeit ist der dritte Katalog für die Jahre von 2003 bis 2007 erschienen. Die Arbeiten für den Carl-Fieger-Preis für die Jahre 2008 bis 2011 werden archiviert und im Internet präsentiert.

CFP 1993 - 1997 Dokumentation als PDF
CFP 1998 - 2002 Dokumentation als PDF
CFP 2003 - 2007 Dokumentation als PDF
CFP 2008 zur Onlinepräsentation
CFP 2009 zur Onlinepräsentation
CFP 2010 zur Onlinepräsentation

 

 

 

 

Vergaberegeln Carl-Fieger-Preis präzisiert

Die Vergaberegeln für den Förderpreis wurden durch die Dekane der Fachbereiche und den Vorstandsvorsitzenden des Vereins überarbeitet und am 15.12.20 verabschiedet.Künftig erfolgt durch die beiden Fachbereiche eine Vorauswahl und es werden je drei Projekte aus dem Sommer- und Wintersemester benannt und die Preisträger von einer Jury ausgewählt. Für die Vergabe der Auszeichnungen wurden die Urkunden überarbeitet und dazu ein Preissymbol (Dreiflächner) entwickelt sowie für die Einreichung der Bewerbungsunterlagen und Dokumentation der Projekte eine Matrikel erarbeitet. Auf der Grundlage dieser Regeln erfolgt erstmalig für 2010 die Auswahl und Vergabe des Preises. Wegen des Zeitrahmens wird die Vergabe erst zum Sommerfest im Juli 2011 in Dessau erfolgen.

carl-fieger-preis

Förderpreis für Gestaltungsleistungen in Architektur und Design

1. Vergaberegeln

Für den 1993 vom Bauhausverein gestifteten „Carl-Fieger-Preis“ als Förderpreis für Architektur und Design an der Hochschule Anhalt werden unter Beachtung der Einführung neuer Studien-abschlüsse für die Preisvergabe folgende Regeln vereinbart:

Anliegen

Der Förderpreis wird für besondere gestalterische Leistungen auf den Gebieten Architektur und Design für Abschlussarbeiten von Bachelor oder Master of Arts der Sommer- und Wintersemester an der Hochschule Anhalt vergeben, um

- Talente auf den Gebieten der Architektur und Design zu fördern,

- Impulse für kreative und alternative Gestaltungsprojekte zu initiieren,                    

- besondere Leistungen und Projekte zu fördern sowie in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Auswahl

Durch die Fachbereiche werden je Semester drei Projekte ausgewählt und deren Urheber nominiert.

Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury und ihr gehören an:

-        Vertreter des Bauhausvereins

-        Dekan des FB 3 bzw. FB 4 der Hochschule Anhalt

-        Vertreter Prüfungsausschuss des FB 3 bzw. des FB 4  der Hochschule Anhalt

-        Studentenvertreter

-        Externer Juror (einvernehmlich Auswahl durch FB und Verein)

Die Jury führt ihre Beratung jährlich nach Abschluss des Wintersemesters durch und neben dem Preis kann sie für jeden Fachbereich bis zu zwei Anerkennungen vergeben. 

Dokumentation

Für die Bewertung durch die Jury sind von den Nominierten aussagefähige Unterlagen einzureichen.

Die Unterlagen dienen zugleich zur Information auf den Websites der Fachbereiche der Hochschule sowie des Bauhausvereins und als Grundlage für die Herausgabe des alle fünf Jahre erscheinenden

Kataloges zur Dokumentation der Vergabe des Förderpreises an der Hochschule Anhalt.

Preis

Die Auszeichnung ist ein Ehrenpreis und für die ausgewählten Architektur- und Designprojekte werden Urkunden für die Preise und Anerkennungen überreicht. Die Preisträger erhalten mit Übergabe der Urkunden die Preisfigur (Dreiflächner) und eine materielle Anerkennung in Höhe von 500,00 € übereicht. Die Mittel werden vom Bauhausverein aus dem Stiftungsfond bereitgestellt.  

Preisübergabe

Die Übergabe der Auszeichnung erfolgt für beide Fachbereiche in der Regel gemeinsam am Tag der offenen Tür der Hochschule Anhalt in Dessau. Der Förderpreis wird  gemeinsam vom Vorsitzendendes Bauhausvereins und dem Dekan des Fachbereiches übereicht. 

Präsentation

Die Preisträger, Anerkennungen und alle nominierten Projekte und ihre Autoren  werden auf den Websites der Fachbereiche und des Bauhausvereins im Monat nach der Auszeichnung präsentiert.

Der Katalog zur Dokumentation der Vergabe des Förderpreises an der Hochschule Anhalt wird mit der Präsentation aller vorgeschlagenen Projekte weiterhin alle fünf Jahre herausgegeben.

2. Einreichung der Juryunterlagen 

Vom Fachbereich der Hochschule Anhalt wurden Sie mit  Ihrer Abschlussarbeit als Kandidat/in für den Förderpreis vorgeschlagen. 

Die Auswahl der Preisträger  erfolgt durch eine Jury. Dafür werden aussagefähige Unterlagen benötigt. Sie dienen zugleich als Unterlagen für die jährliche Präsentation aller Kandidaten  auf den Websites der Fachbereiche der Hochschule Anhalt  und des Bauhausvereins sowie der Herausgabe des alle 5 Jahre erscheinenden  Kataloges zur Vergabe des „Carl-Fieger-Preises“.

Dokumentation

Für den „Carl-Fieger-Preis“ werden folgende Daten und Angaben vollständig benötigt: 

-        Titel der Abschlussarbeit

-        Angabe Urheber und Studienabschluss

-        Semester/Jahr (WiSe 20.... / SoSe 20...)

-        Projektbetreuer (Erstprüfer/Zweitprüfer)

Projektdarstellung

-           Kurzfassung des Projektes (1 Satz /10 –20 Wörter )

-           Ausführliche Projektbeschreibung ( 200 – 300 Wörter )

-           Abbildungen von der Abschlussarbeit ( 3 –7 Abbildungen / 300 dpi /cmyk /.tif )

Bitte legen Sie sämtliche Textangaben in einer .rtf - oder .doc-Datei an! 

Urheberporträt

• Kurzer Lebenslauf/ Vita (aktuell /.rtf - oder .doc-Datei )

• Porträt-Foto (aussagekräftig / 300 dpi /cmyk /.tif )

Einreichung

Die Unterlagen sind von den Nominierten abzugeben bei Dekan des Facbereiches

Eine Bewertung und Auswahl durch die Jury für den „Carl-Fieger-Preis“ und deren Veröffentlichung erfolgt nur mit vollständig und termingerecht eingereichten Daten.